KKC-Portal informiert Krankenhausprofis mit verlässlichen Daten im Dialog

» Artikel veröffentlicht am 20.04.20, von

Alfred Kuczera ist beim KKC e.V. für das neue KKC-Portal zuständig und stellt die Webseite vor:

Das neuartige Corona-Virus SARS-CoV-2 macht Menschen krank und verunsichert derzeit nicht nur die Bevölkerung, sondern speziell auch viele Krankenhausprofis bei der Durchführung ihrer täglichen Routine. Deshalb versorgt das KKC-Portal ab sofort mit einer fortgesetzten Reihe von Fachbeiträgen und individualisiertem Dialog-Service Angehörige des Gesundheitswesens zielführend sowie zeitnah mit grundlegenden Informationen und verlässlichen Daten zur Lage.

Und so könnte es laufen: Sie loggen sich auf unserem KKC-Portal ein und lesen dort in einer aktuellen Information des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit: „FFP3 Masken müssen beim Auftreten einer nicht ausreichend impfpräventablen humanen Influenza bei Tätigkeiten, bei denen das Husten des Patienten provoziert wird (z.B. während einer Bronchoskopie, Intubation oder beim Absaugen) getragen werden.“

Sie interessiert das Thema vielleicht brennend, weil Sie selbst beruflich ähnlichen Situationen ausgesetzt sind. Und sie lesen deshalb weiter in einem anderen KKC-Beitrag die aktuellen Empfehlungen des RKI zu Hygienemaßnahmen im Rahmen der Behandlung und Pflege von Patienten mit einer Infektion durch SARS-CoV-2:

– Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) bestehend aus Schutzkittel, Einweghandschuhen, dicht anliegender Atemschutzmaske (FFP2 bzw. FFP3 oder Respirator bei ausgeprägter Exposition gegenüber Aerosolen, z.B. bei Bronchoskopie oder anderen Tätigkeiten, bei denen Aerosole entstehen können) und Schutzbrille.

– Bei der ambulanten Versorgung / in der Arztpraxis ist das Personal zum Tragen von persönlicher Schutzausrüstung je nach Art und Umfang der Exposition aufgefordert. Bei Maßnahmen, die eine Freisetzung von Tröpfchen / Aerosolen produzieren, ist ein adäquater Atemschutz (FFP2) erforderlich.

Jetzt sind Sie vielleicht verunsichert und wissen nicht genau, ob Sie bei entsprechenden Tätigkeiten, bei denen Aerosole entstehen können, FFP2-Masken (Gesamtleckage max. 8 %) oder FFP3-Masken (Gesamtleckage max. 2 %) tragen müssen.

 Deshalb empfehlen wir Ihnen: Nehmen Sie den Dialog mit uns über das KKC-Portal auf. Schreiben Sie uns einen Kommentar direkt unter den gelesenen Beitrag. Stellen Sie Ihre Fragen. Beschreiben Sie evtl. Ihre spezielle Situation für eine kurze Lageeinschätzung und warten Sie auf unsere Antwort. Wir kümmern uns und antworten nach einer Recherche / Expertenbefragung.

Mehr noch: Sie haben zwei oder drei für Sie wichtige Themengebiete z.B. aus der Medizintechnik oder dem Krankenhauswesen. Fragen Sie uns nach regelmäßiger Lieferung von aktuellen Informationen dazu per Mail. So erhalten Sie quasi individualisiert nur Informationen, die Sie auch gebrauchen können.

Und nicht zuletzt: Besuchen Sie uns doch nach der Corona-Krise auf einem unserer zahlreichen Messe-Auftritte. Ersehen Sie dafür bitte in unserem Portal-Terminkalender die für Sie interessanten Veranstaltungen mit KKC-Beteiligung. Wir freuen uns auf Sie.

Alfred Kuczera

Weitere Informationen. https://kkc-portal.de/