Dritte Zukunftswerkstatt in Berlin war erfolgreich

» Artikel veröffentlicht am 24.10.11, von

Mehr voneinander wissen – Gemeinsam die Zukunft meistern

Dr. Jürgen Knipps COMED GmbH Beirat im KKC

Unter diesem Motto kamen am 22.9.2011 die Teilnehmer der 3. KKC-Zukunftswerkstatt im VDE- Haus in Berlin zusammen, die vom Vizepräsidenten des KKC, Dipl.-Ing. Peter Rode vorbereitet wurde, der auch die Begrüßungsrede hielt.
Das Krankenhaus-Kommunikation-Zentrum (KKC), welches als “Gesellschaft zur Förderung interdisziplinärer Zusammenarbeit in den Einrichtungen des Gesundheitswesens. e.V“. in das Vereinsregister eingetragen ist, hat sich mit den Zukunftswerkstätten zum Ziel gesetzt, die Sprachverwirrung zwischen den Berufsgruppen in den Gesundheitseinrichtungen zu beseitigen. Deshalb hatte der Referent Dr. Jürgen Knipps (COMED), Beiratsmitglied im KKC, sein Referat auch mit „Die babylonische Sprachverwirrung in der IT-Welt“ überschrieben und er zeigte auf, wie man durch Überwindung der elektronischen Sprachbarrieren Zusatzerlöse generieren kann. Die Frage nach der richtigen Strategie  bei der berufsgruppenübergreifenden Zusammenarbeit beantworte KKC-Förderpartner  Jürgen Schwarz (NewProfits) mit seinem Referat „Das Vorhersehbare steuern – Erfolg ist planbar“ und er wies darauf hin, dass Strategisches Zusammenarbeiten auf Vereinbarungen beruht.

Nach der Mittagspause erläuterten Christiane Topel (Allianz Deutschland AG) und Roland Ratke (Deutsche Kreditbank AG)  die Voraussetzungen für „Nachhaltige Fremdfinanzierung“ und erklärten die Verfahren für das Rating von Krankenhäusern und stellten Finanzmodelle vor. Das Bereitstellungsmodell in Kassel wurde von Knud Henke (Dräger Medical GmbH) präsentiert. Die Überschrift des Referates „Investieren und Betreiben in Partnerschaft“ war auch die Botschaft seines Vortrages und er entsprach damit, genauso wie seine Vorredner und –rednerinnen, dem Ziele der Veranstaltung.

Den Abschluss bildete eine Strategiediskussion mit der Frage „Make or Buy?“ in welcher der Präsident des DVKC, Prof.Zuerst werden Sie die Grundregeln der bekanntesten GluckSpiele erlernen, dann verschiedene strategische Tipps, die aus Ihnen den Champion von morgen machen, und schlie?lich konnen Sie den Profis mit ihren ausgeklugelten Taktiken uber die Schultern schauen. Dr. Björn Mayer (Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim) das Ergebnis einer Diplomarbeit vorstellte die sich mit dem Thema des Outsourcings beschäftigte. Die sich anschließende, rege Diskussion fasste der Geschäftsführer des KKC, Lothar Wienböker zusammen und er stellte fest: „Das Unternehmensziel weist den Weg“. Er wies daraufhin, dass alle erfolgreichen Modelle auf Partnerschaft aufbauen und dafür Akzeptanz, Vertrauen und Kommunikation zwingende Voraussetzungen sind und genau diese Ziele vom KKC und dieser Veranstaltung verfolgt und erreicht wurden.

Bilder von der Zukunftswerkstatt 2011.

Die nächste Zukunftswerkstatt ist im Frühjahr 2012 geplant

Tags: , , , , ,