Eid des Hippokrates für Medizintechnik

» Artikel veröffentlicht am 11.10.21, von

Zu Nutz und Frommen der Kranken: seit über 2000 Jahren dient der Eid des Hippokrates Ärzten als Richtschnur für ethisches Handeln. Brauchen Entwickler und Hersteller von Medizin-IT und Medizintechnik – angesichts rasanter Entwicklung auf diesem Gebiet, die gleichzeitig zu immer neuen Sicherheitslücken führt – einen eigenen hippokratischen Eid?

Die Organisation The Cavalry, ein Zusammenschluss von IT-Sicherheitsexperten und interessierten Laien, findet: ja.

Die Gruppierung hat auf ihrer Webseite im Januar 2016 den „Hippocratic Oath for Connected Devices“ veröffentlicht. Dieser Eid, zu dem Ärzte, Hersteller, Entwickler und andere interessierte Parteien sich öffentlich auf der Webseite bekennen können, fordert die Beachtung von fünf Prinzipien: Cyber Safety by Design / Third-Party Collaboration / Evidence Capture / Resilience and Containment / Cyber Safety Updates.

Wenn Kliniker und IT-Sicherheitsexperten zusammenarbeiten, so verspricht es The Cavalry, könnten sie gemeinsam schneller bessere und sicherere Outcomes erreichen*.

* Oder, um es in den Worten von Hippokrates zu sagen: „Wenn ich nun diesen Eid erfülle und nicht verletze, möge mir im Leben und in der Kunst Erfolg zuteil werden und Ruhm bei allen Menschen bis in ewige Zeiten; wenn ich ihn übertrete und meineidig werde, das Gegenteil.“

Ein Beitrag der KKC-IT-Expertin Dr. Christina Czeschik, die den Hippokrates-Eid auf Deutsch übersetzt hat. Aktuelles über The Cavalry erfahren: https://www.serapion.de/covid-impfstoffe-operation-warp-speed-und-die-cybersicherheit/