Twitter Facebook  | Kontakt  | Impressum

Archiv Vicenna Aktiviäten

Fit für Controlling

fit-fu%cc%88r-controlling_plakat-1

 

Klicken sie hier

Controlling für Nichtcontroller

Die Gesundheitseinrichtungen haben sich in den letzten Jahren zu Unternehmen entwickelt, die effektiv, effizient und gewinnbringend geführt werden. Wer in Krankenhäusern, in Medizinischen Versorgungszentren, in Einrichtungen der stationären oder ambulanten Pflege, in Arztpraxen, bei Krankenkassen oder auch in anderen Unternehmen der Gesundheitswirtschaft tätig ist, muss

Controlling verstehen und anwenden können

Gemeinsam mit der Alice Salomon Hochschule, Berlin, bietet die Vicenna-Akademie des KKC die Möglichkeit, durch den berufsbegleitenden Zertifikatskurs „Controlling in der Gesundheitswirtschaft“ kompakt fundierte und anwendungsorientierte Controlling-Kompetenzen zu erwerben

 

Sonderkonditionen für die Mitglieder der KKC-Premium-Berufsverbände!

logo_partner_medica

16.-19.11.2015

Halle 15 A 05

Informationen über den Berufsbegleitenden Zertifikatskurs 2016

erhalten Sie auf dem KKC- MEDICA-Messestand.

Controllingkenntnisse für alle Leitungsebenen

Mehr InfoWie interpretiere ich Kostenabweichungen?

Welche Kennzahlen sind steuerungsrelevant?

Wie plane ich mein Budget?

Mit diesen und weiteren Fragen sehen sich heute zunehmend die Verantwortlichen in den sekundären und tertiären Leistungsbereichen eines Krankenhauses wie Technik, Küche, Reinigung, Labor usw. konfrontiert. Der Ergebnisdruck nimmt hier – insbesondere vor dem Hintergrund des steigenden Wettbewerbs auf dem Gesundheitsmarkt – spürbar zu. Er äußert sich häufig in Form von ambitionierten Zielvorgaben seitens der Unternehmensleitung und/oder regelmäßigen „Gesprächsrunden“ mit dem Controller der Einrichtung über die Entwicklung der Zahlen des eigenen Verantwortungsbereichs.

Hier setzt der berufsbegleitende Zertifikatskurs „Controlling in der Gesundheitswirtschaft“ an, dessen Ziel es ist, den Fach- und Führungskräften der mittleren Führungsebene einer Gesundheitseinrichtung kompakt fundierte und anwendungsorientierte Controlling-Kompetenzen zu vermitteln. Aber auch allgemein Controlling-Interessierte sind eingeladen, sich ein betriebswirtschaftliches Standbein in Form einer Zusatzqualifikation zu erarbeiten.

Der Schwerpunkt des praxisnahen Programms liegt auf den finanzwirtschaftlichen und medizintechnischen Controlling-Funktionen und dessen Ausprägung in den verschiedenen Leistungsbereichen und unter Beachtung der Besonderheiten der Gesundheitswirtschaft (DRG-System). Die Teilnehmer sollen mit Hilfe des erworbenen Controlling-Wissens

  1. in die Lage versetzt werden, planende, steuernde und kontrollierende Funktionen in ihren Verantwortungsbereich zu übertragen und
  2. ihre Kommunikationsfähigkeit mit der zentralen Controllingeinheit und dem Management der Gesundheitseinrichtung zu verbessern.

Der Kurs vermittelt hierfür wertvolle Transfererfahrungen. Darüber hinaus ist der Erfahrungsaustausch unter den verschiedenen Berufsgruppen ein wichtiges Lehrgangselement.

Link für Flyer CW

 

Klicken Sie auf den Flyer für weitere Informationen

Besuchen Sie uns:

Logo Conhit

Berlin, Halle 2.2. Stand B 111

Controllertag       Kongresshotel Potsdam

CHC-LogoDat_2015_rgb

Stuttgart, Democenter

Logo_ASH_Berlin_4c

Infotage am 4.6.und 19.6.2015


Controllingkompetenz für Profis

 

 

fkt_40_jahre    femak  Logo DVKC RGB 2014

Logo Fbmt 2014

 

Studiengang Controlling mit Sonderkonditionen für KKC-Mitgliedsverbände

Berufsübergreifendes Controlling als ein modernes Konzept zur Unternehmenssteuerung hat in den vergangenen zehn Jahren für medizinische, pflegerische, medizintechnische und andere Leistungen in allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft große Bedeutung erlangt. Über das Verständnis von berufsübergreifendem Controlling als integrierten Bestandteil der Führung in Gesundheitsunternehmen besteht Konsens. Dennoch erfordert die dauerhafte Absicherung der Existenz von Gesundheitseinrichtungen, neue Wege zur strategischen Qualitäts-, Leistungs- und Kostenführerschaft gegenüber Mitwettbewerber_innen zu gehen.

Das erfordert veränderte methodische und organisatorische Anforderungen, die nur mit einem gut funktionierenden, professionellen und originären Controlling in allen Unternehmensbereichen gemeistert werden können. Medizin- und Technik-Controller im Krankenhaus verwenden zwar die gleichen Werkzeuge, nutzen aber unterschiedliche Curricula und organisieren sich aber in eigenständigen Verbänden.

Davon ausgehend will die ALICE SALOMON Hochschule Berlin in Kooperation mit der VICENNA-Akademie des Krankenhaus-Kommunikations-Centrums (www.kkc.info) einen Beitrag zur Weiterentwicklung des Controllings als Managementinstrument in der Gesundheitswirtschaft leisten.

Das Ziel dieses Zertifikatskurses ist es, Fach- und Führungskräften aller Berufsgruppen die Methoden und Instrumente des systemorientierten Controllings in der Gesundheitswirtschaft zu vermitteln. Zentrales Thema ist das Anwendungs-Knowhow zum strategischen, operativen, finanzwirtschaftlichen und medizintechnischen Controlling und dessen Ausprägung in den verschiedenen Leistungsbereichen.

Schriftrollen VicennaDer Lern- und Arbeitsaufwand beträgt insgesamt 300 Stunden, davon 125 Stunden Präsenzzeit und 175 Stunden Selbststudium. Der erfolgreiche Abschluss dieses Zertifikatskurses entspricht 10 ECTS-Credits. Deren mögliche Anrechenbarkeit auf einen postgradualen Studiengang ist an den Nachweis eines Hochschulabschlusses gebunden
Gemeinsam mit der Alice-Salomon-Hochschule, Berlin hat die Vicenna-Akademie des KKC daher einen neuen Zertifikatskurs mit dem Abschluss:

„Controller/in der Gesundheitswirtschaft

 entwickelt und bietet diesen zu Vorzugskonditionen den Mitgliedern der Premium- Mitgliedsverbände des KKC an. Das Ziel dieses Zertifikatskurses ist es, Fach- und Führungskräften aller Berufsgruppen die Methoden und Instrumente des systemorientierten Controllings in der Gesundheitswirtschaft zu vermitteln. Zentrales Thema des Zertifikatskurses ist Anwendungs-Knowhow zum strategischen, operativen, finanzwirtschaftlichen und medizintechnischen Controlling und dessen Ausprägung in den verschiedenen Leistungsbereichen.

Hier alle Informationen zum Studiengang

vicenna_logo_web_invert_950pix

Alles über die Vicenna-Akademie

Logo_ASH_Berlin_4c

Die Vicenna-Akademie des KKC e.V. kooperiert mit der Alice Salomon Hochschule Berlin. Die ASH bietet Bachelor- und Masterstudiengänge in den Bereichen Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege sowie frühkindliche Bildung an. Derzeit studieren rund 3.500 Studierende an der Hochschule mitSitz in Berlin-Hellersdorf. mehr

Lesen Sie auch:

Foto Oswald

 

Prof. Julia Oswald zur neuen Direktorin der Vicenna-Akademie ernannt

Statement der neuen Direktorin  


Glückliche Absolventen

Abschluss des 2. Studienganges Weiterbildung zum Technischen Fachcontrollerin der Gesundheitswirtschaft in Berlin.

Mit Prof. Dr. Herbert Schirmer, Direktor der Vicenna-Akademie, dem Beisitzer Frank Frahm und dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses Dipl.-Ing. Peter Rode ( 1.,2. und 4.v.l.) freuen sich Daniela Döring, Sven Becker, Uwe Schlepper, David Krause, Sabrina Wohlrab und Jörg Rechenberg

Mit Prof. Dr. Herbert Schirmer, Direktor der Vicenna-Akademie, dem Beisitzer Frank Frahm und dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses Dipl.-Ing. Peter Rode ( 1.,2. und 4.v.l.) freuen sich Daniela Döring, Sven Becker, Uwe Schlepper, David Krause, Sabrina Wohlrab und Jörg Rechenberg

Am 17. März 2012 erhielten 6 Studierende ihr Diplom und freuten sich gemeinsam mit der Prüfungskommission über die guten Noten die für die hervorragenden Projektarbeiten erteilt werden konnten. Auch der zweite Kurs hatte bei seinen Ausarbeitungen praxisrelevante Themen aus Ihrer täglichen Arbeit gewählt. Prof. Dr. Herbert  Schirmer lobte das Engagement der Teilnehmer: „Es ist bewundernswert, mit welcher Energie und Bereitschaft die Absolventen sich den Belastungen dieses Berufsbegleitenden Studienganges erworbene Qualifikation im Berufsalltag erfolgreich gestellt haben und ich bin mir sicher, dass Sie die neu einsetzen werden.“.         Hier die Themen der Projektarbeiten:

Daniela Doehring Wirtschaftliche Betrachtung des Austausches einer Herzkatheter-Untersuchungsanlage unter Berücksichtigung gewählter Rahmenbedingungen
Uwe Schlepper Wirtschaftlichkeitsbetrachtung bei der Neubeschaffung von einem Computertomographen und dem Vergleich möglicher Ausstattungsvarianten, dargestellt an einem konkreten Beispiel in einem Krankenhaus
Jörg Rechenberg Vergleich von Eigenleistung und Vergabe von Laborleistungen in einer Arztpraxis unter Berücksichtigung der finanziellen, räumlichen und personellen Gegebenheiten
David Krause Investitionscontrolling von Endoskopen in Abhängigkeit von Untersuchungszahlen und Gerätefinanzierungsmöglichkeiten am Beispiel einer Endoskopieabteilung
Sabrina Wohlrab Welche Veränderungen ergeben sich aus der neuen Norm IEC 80001-1 für die Medizintechnik innerhalb eine Krankenhauses und wie kann deren Umsetzung aussehen
Sven Becker Wie wirken sich gesetzliche Änderungen, Vorschriften und Normen zukünftig auf die maschinelle Aufbereitung von endoskopischen Medizinprodukten aus

Informationen und Kontakt zu den Absolventen sind über die Geschäftsstelle zu erfragen: info@kkc.info

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Offener Studientag  DRG-Wissen für Medizintechniker

Gruppenfoto Teilnehmer erster offener Studientag

Gruppenfoto Teilnehmer erster offener Studientag

Unter Leitung von Prof. Dr. Herbert Schirmer veranstaltete am 10.12.2011 die Vicenna Akademie den 1. Offenen – KKC-Studientag mit dem Referenten Dipl. Kfm. Frank Wehmeier Leitung Controlling, Lukas-Krankenhaus Bünde e.V. in Berlin. Mit dem Titel DRG-Wissen für Medizintechniker war diese Veranstaltung insbesondere ein Zusatzangebot für die Absolventen und Studierenden des Studienganges Medizintechnischer Controller der gemeinsam mit dem AMBB und der Controller-Akademie des DVKC e.V. durchgeführt wird. „Die DRG-Systematik ist spannend und erschließt auch für Medizintechniker und andere Berufsgruppen ungeahnte Möglichkeiten wirtschaftlicher Analysen. Es ist heute mehr denn je wichtig, die Zusammenhänge zu erkennen, die sich aus den unterschiedlichen DRG Erlösanteilen ergeben, um Investitionsentscheidungen zielsicherer treffen zu können, “ stellte Wehmeier am Ende der regen Diskussion fest. Da auch mehrere Einkäufer an der Veranstaltung teilnahmen, wurde vereinbart, diese Veranstaltung noch einmal zu wiederholen und dazu gezielt die Kolleginnen und Kollegen der Materialwirtschaft einzuladen. ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Erfolgreicher Abschluss – MT-Controller

111026_Bild_MTC1 Die glücklichen Absolventen und die zufriedene Seminarleitung: (von links) – Vordere Reihe: Dipl. Ing Hanna Voigt mit Nachwuchs, Dipl. Ing Dubravka Maljevic, Claudia Löser, Ingrid Winkel, Lars Schädler, Andreas Ledjeff, Dipl. Ing. Peter Rode, Hintere Reihe: Betriebswirt Lothar Wienböker (KKC), Prof. Dr. Herbert Schirmer (Vicenna-Akademie), Dipl. Phys. Falk Hartwig, Dipl. Volksw. Dietmar Stock (DVKC), Techn. Betriebswirt Frank Frahm   Am 6.Februar 2010 endete erfolgreich für die 9 Teilnehmer mit Übergabe der Abschlusszertifikate die erste Stufe der praxisorientierten Weiterbildung. Prof Dr. Schirmer, der gemeinsam mit dem DVKC-Präsidenten Dietmar Stock und dem KKC Geschäftsführer Lothar Wienböker die Zertifikate überreichte, stellte in seiner Rede fest, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Lehrgang bis zum erfolgreichen Ende durchgestanden haben und streng genommen, sich die Teilnehmerzahl noch erhöht habe. Mit dieser launigen Feststellung spielte auf die glücklichen Geburten der beiden Lehrgangsbabys an. Zwei Teilnehmerinnen haben die Möglichkeiten genutzt, trotz Schwangerschaft und Windeln wickeln weiterhin am Lehrgang teilzunehmen. Wienböker ergänzte:“ Die Möglichkeit der Kinderbetreuung ist in der Erwachsenbildung und insbesondere vor dem Hintergrund der Chancengleichheit für uns eine Selbstverständlichkeit und fügte lachend hinzu:“ In 30 Jahren sind die Babys von heute unsere Teilnehmer von morgen, zumal Sie ja bereits heute, gemeinsam mit ihren Müttern einen Ziel des Lehrstoffes vermittelt bekommen haben.“ Abschließend stellte Prof. Schirmer zufrieden fest, dass sich alle Teilnehmer auch für die zweite Stufe angemeldet haben und am 29.5. dieses Jahres ihre Projektarbeiten präsentieren, um dann berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Technische/r Fachcontroller/in der Gesundheitswirtschaft zu tragen. ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

 2. Kurs gestartet

1111022_Bild_ MTC_2 Im Januar 2011 startete die DVKC- Akademie in Berlin in Kooperation mit der VICENNA-Akademie des KKC und dem AMBB die 2. praxisorientierte Weiterbildung von Mitarbeitern der Medizintechnik in Gesundheitseinrichtungen mit dem Fachabschluss zum Technischen Fachcontroller. Controllingaufgaben erhalten künftig einen hohen Stellenwert im Alltag der Profis in den Medizintechnischen Funktionen der in den Medizintechnischen Funktionen der deutschen Gesundheitswirtschaft.