MEDICA 2017: Brückenbauer und Netzwerker

» Artikel veröffentlicht am 21.12.17, von

Das Krankenhaus Communikations Centrum (KKC e.V.) präsentiert sich mit seinen Berufsverbänden der Gesundheitswirtschaft seit mehr als 20 Jahren auf der MEDICA. Hier werden Netzwerker und Brückenbauer aktiv und engagieren sich, zusammen mit den Förderpartnern, zu dem gemeinsamen Ziel, die Kommunikation transparenter werden zu lassen und einander besser zu verstehen.

Die Messebesucher zeigten großes Interesse an den Events des KKC Gemeinschaftsstandes und viele blieben nicht auf dem Gang stehen, sondern nutzten die Möglichkeiten, das vorzügliche Catering zu genießen, den Vorträgen und Diskussion zuzuhören oder mitzudiskutieren

Das Kamerateam von Stefan Witzel zeichnete die Gespräche am Runden Tisch auf und Ausschnitte davon können demnächst hier abgerufen werden.

Link folgt

 

„Digitale Gesundheit im ländlichen Raum“ war das erste Thema der von Frank Stratmann moderierten Gesprächsrunden

Die Möglichkeiten der IT-Technologien ersetzen nicht den Arzt oder beseitigen den Ärztemangel, aber sie unterstützen Diagnose und Therapie dort, wo die Ärztliche Versorgung dringend verbessert werden muss. Das war die übereinstimmende Aussage in allen Wortbeiträgen.

 

Longa Dressler (rechts) diskutierte mit Profis aus der Gesundheitswirtschaft über „Feedback als Herausforderung im Change-Prozess. Mit der Feedback Burger Betrachtung dieses wichtigen Kommunikationsbestanteils erntete die Autorin viel Zustimmung. In diesem kleinen Booklet im Stil eines Comics wird das Thema Feedback wird auf eine spielerische und auch manchmal leicht ironische Art dargestellt. Die Runde arbeitete als ein Fazit der regen Kommunikation heraus, dass Vereinbarungen eine wesentliche Voraussetzung für eine zielgerichtete Rückkopplung sind.

 

Mit den „Zehn Geboten für Betreiber der Medizintechnik“ eröffnete Manfred Kindler der Runden Tisch der Medizintechnik. Der Präsident des KKC e.V. moderierte den Runden Tisch mit Dipl. Ing. Armin Gärtner.

Hier die 10 Gebote für Betreiber der Medizintechnik

Der KKC-Experte für Medizintechnik im Wissenschaftlichen Beirat des KKC e.V. findet Zustimmung bei der kritischen Fragestellung, ob die novellierte Medizinprodukte-Betreiberverordnung zur Sicherheit von Patienten, Anwendern und Dritten wirklich beiträgt.

 

 

Warum wird die Labormedizin in der Gesundheitspolitik nicht wahrgenommen?“

fragte der Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirates des KKC e.V. Dr. Jürgen Knipps seine Expertenrunde und verwiese auf die Diskrepanz, wonach angeblich 70% aller Patientenleistungen LABOR-Leistungen sind, die sich aber nur zu 2% in den Gesamtkosten auswirken.